Mannheim/Leipzig. Die Phantastische Akademie hat die Longlist für den Seraph 2019 bekannt gegeben. In die engere Auswahl des Literaturpreises für Phantastik haben es in der Kategorie „Bestes Buch“ diesmal elf Titel geschafft. Das „Beste Debüt“ wählt die Jury aus acht Newcomer-Romanen. Hoffnung auf die Auszeichnung für den „Besten Independent-Titel“ können sich sieben Autoren und Autorinnen machen. Oliver Graute, der Vorsitzende der Phantastischen Akademie, spricht auch in diesem Jahr von „sehr vielfältigen Einsendungen“ und einer schwierigen Vorauswahl.

Bis Anfang März wählt nun die unabhängige Fachjury aus Journalisten, Lektorinnen und Übersetzerinnen die Shortlist. Im Rahmen der Leipziger Buchmesse 2019 werden schließlich am 21. März auf der Fantasy-Leseinsel die Sieger verkündet. „Im Anschluss haben alle Gewinner die Möglichkeit, ihren Roman bei der Langen Nacht der Phantastik gemeinsam mit bekannten deutschen Phantastik-Autoren und -Autorinnen vor großem Publikum zu präsentieren“, sagt Oliver Graute. „Dort können sich die Gäste wieder auf hochkarätige Beiträge freuen.“ Als Höhepunkt der Veranstaltung lesen die Preisträger und Preisträgerinnen aus ihren Siegertiteln.

Folgende Titel haben die Chance auf den diesjährigen SERAPH:

 

SERAPH 2019 Titel der Longlist „Bestes Buch“:

Akram El-Bahay: Die Bibliothek der flüsternden Schatten – Bücherkönig

Sylvia Englert: Das dunkle Wort

Mechthild Gläser: Bernsteinstaub

Bernhard Hennen: Die Chroniken von Azuhr – Der Verfluchte

Tom Hillenbrand: Hologrammatica

Julia Lange: Blutgesang

Timo Leibig: Nanos – Sie bestimmen, was du denkst

T. S. Orgel: Terra

Sonja Rüther & Konrad Hollenstein: Geistkrieger – Feuertaufe

Judith C. Vogt: Roma Nova

Daniela Winterfeld: Verloren – Die Kinder der Hexen

 

SERAPH 2019 Titel der Longlist „Bestes Debüt“:

Rebecca Andel: Feder & Klinge

Kris Brynn: The Shelter – Zukunft ohne Hoffnung

Joan Darque: Urban Shadows – Die Farben der Schatten

Willi Hetze: Die Schwärmer

Christina Hiemer: Mentira – Stadt der Lügen

Hendrik Lambertus: Zwillingsblut – Der Kampf der Zwerge

Erin Lenaris: Die Ring-Chroniken – Begabt

Caroline Ronnefeldt: Quendel

 

SERAPH 2019 Titel der Longlist „Bester Independent-Titel“

Elenor Avelle: Gefesselt – Der Anfang

Nora Bendzko: Hexensold

Stella Delaney: Das Leuchten am Rande des Abgrunds

Katrin Ils: Splitter der Nacht

Birgit Jaeckel: Das Erbe der Rauhnacht

Alex M. Schwarze: Cróthpall – Glut der Schatten

Benjamin Spang: Blut gegen Blut