München/Leipzig. Die Longlist für den SERAPH 2020 steht: Zwölf Titel haben es in der Kategorie „Bestes Buch“ in die engere Auswahl des Literaturpreises für Phantastik geschafft.


In der Kategorie „Bester Independent-Titel“ sind fünf Titel im Rennen. Genauso viele sind es in der Kategorie „Bestes Debüt“, die auch in diesem Jahr wieder dotiert ist.


„Wir freuen uns über die vielfältigen und interessanten Einsendungen, die die gesamte Bandbreite der deutschen Phantastik aufzeigen“, sagte Natalja Schmidt, die Vorsitzende der Phantastischen Akademie, die den SERAPH in Zusammenarbeit mit der Leipziger Buchmesse vergibt. Insgesamt seien diesmal an die 120 Romane von Autorinnen und Autoren in den Genres Fantasy, Science-Fiction und Horror eingereicht worden.

Bis Anfang März wählt nun eine unabhängige Fachjury die Shortlist. Im Rahmen der Leipziger Buchmesse 2020 verkündet die Phantastische Akademie dann am 12. März auf der Fantasy-Leseinsel die Sieger und Siegerinnen in den drei Kategorien. Im Anschluss haben diese die Möglichkeit, ihren Roman im Rahmen des großen Phantastik-Leseabends gemeinsam mit bekannten deutschen Phantastik-Autoren und -Autorinnen vor großem Publikum zu präsentieren. Als Höhepunkt der Veranstaltung lesen die SERAPH-Preisträgerinnen und -Preisträger aus ihren Siegertiteln.

Folgende Titel haben die Chance auf den diesjährigen SERAPH:

SERAPH 2020 Titel der Longlist „Bestes Buch“

Anne Troja – Rheanne: An Bord der Adlerschwinge (Blanvalet)
Christoph Marzi – Mitternacht (Piper)
Judith und Christian Vogt – Wasteland (Droemer Knaur)
Kris Brynn – Out of Balance: Kollision (Bastei Lübbe)
Laura Weller – Bay City Heroes: Im Zeichen der Gerechtigkeit (Bastei Lübbe)
Max Heubeck – Alben und Trolle: Die schwarze Armee (Bastei Lübbe)
Natalie Speer – Waldkind (Bastei Lübbe)
Nina Blazon – Rabenherz und Eismund (cbj)
Oliver Plaschka – Der Wächter der Winde (Klett-Cotta)
Sabrina Železný – Feuerschwingen (Ohne Ohren)
Tanja Heitmann – Stoneheaven (Piper IVI)
Zoran Drvenkar – Licht und Schatten (Beltz & Gelberg)

SERAPH 2020 Titel der Longlist „Bestes Debüt“

Anett E. Schlicht: Zeit der Eismonde (Piper)
Lena Kiefer – Ophelia Scale: Die Welt wird brennen (cbj)
Ria Winter – Tal der Toten (Carlsen Impress)
Fräulein Spiegel – Nirgendland (Edition Roter Drache) (disqualifiziert, da der Titel nicht die Kriterien erfüllt)
Bijan Moini – Der Würfel – (Atrium)

SERAPH 2020 Titel der Longlist „Bester Independent-Titel“

Anne Granert – Des Sandes Widerhall
Brandon Q. Morris – Das Triton-Desaster
Erik Kellen und Mira Valentin – Windherz
Laura Kier – Myalig: Gestohlene Leben
Melanie Vogltanz – Schwarzmondlicht

Die Phantastische Akademie beglückwünscht die Autorinnen und Autoren, deren Romane es auf die Longlist geschafft haben.