Phantastische Akademie e. V.

Die offizielle Homepage des deutschsprachigen Literaturpreises für Phantastik: SERAPH.

Kategorie: Allgemein

Autoren können sich noch bis 15. Dezember für den Literaturpreis bewerben

Phantastische Akademie verleiht Indie-SERAPH 2018

Mannheim/Leipzig. Noch bis zum 15. Dezember können sich Autoren für den Indie-SERAPH 2018 bewerben. Die Phantastische Akademie vergibt den Literaturpreis auf der Leipziger Buchmesse im März. Teilnahmeberechtigt sind Autoren, die in den vergangenen zwölf Monaten ihr Buch im Eigenverlag (Selfpublishing) veröffentlich haben. Der Titel kann gedruckt oder digital erschienen sein, er muss außerdem der phantastischen Literatur zuzuordnen sein.

Der Indie-SERAPH ist eine von drei Kategorien, in denen die Phantastische Akademie den Literaturpreis vergibt. Die Fachjury aus Lektoren, Journalisten und Professoren zeichnet außerdem das „Beste Buch“ und das „Beste Debüt“ aus. Chancen in diesen beiden Kategorien haben Titel, die bei Verlagen erschienen sind; Verlage und Autoren konnten sich hierfür jeweils bis zum 1. Dezember bewerben.

„Ein besonderes Augenmerk legen wir auf die Förderung von Nachwuchsautoren“, sagt Oliver Graute, der Vorsitzende der Phantastischen Akademie. „Dem tragen wir Rechnung mit der Vergabe eines dotierten Preises für das beste Debüt sowie mit dem Indie-SERAPH.“ Der Indie-SERAPH sei erstmalig 2016 in Kooperation mit Neobooks vergeben worden. „Er soll künftig fester Teil der jährlichen Preisverleihung werden.“

Der Name Seraph entstammt der judäo-christlichen Mythologie. Seraphim sind demnach mächtige Engel, die oft mit drei Flügelpaaren dargestellt werden. „Für uns symbolisieren sie die drei Untergenres der Phantastik“, erklärt Oliver Graute die Idee hinter dem Namen. „Science-Fiction, Fantasy und Horror-Literatur“.

Weitere Informationen über die Einreichung und die Kriterien der Einsendung gibt es unter www.phantastische-Akademie.de.

 


 

Kontakt:
Phantastische Akademie e.V.
Oliver Graute
oliver.graute@phantastische-akademie.de

Peter Meuer
pressesprecher@phantastische-akademie.de

www.phantastische-akademie.de
www.facebook.com/PhantastischeAkademie


Info:

Die Phantastische Akademie e.V. wurde 2011 gegründet. Ihre ehrenamtlichen Mitglieder verfolgen das Ziel, phantastische Literatur im deutschsprachigen Raum zu fördern. Einmal im Jahr vergibt die Akademie den Literaturpreis SERAPH auf der Leipziger Buchmesse. Insbesondere der dotierte Förderpreis für das beste Debüt steht dabei im Vordergrund. Eine unabhängige, jährlich wechselnde Fachjury aus Lektoren, Journalisten, Bloggern, Buchhändlern, Autoren, Agenten und Lesern bewertet die Einsendungen. Darüber hinaus organisiert die Phantastische Akademie Seminare und Workshops für Autoren und Einsteiger in den Literaturbetrieb.

Sieger des Phantastischen Literaturpreises stehen fest: Katharina Seck und Julia Lange gewinnen SERAPH

Zum sechsten Mal hat die Phantastische Akademie auf der Leipziger Buchmesse den SERAPH vergeben. In der Kategorie „Bestes Buch“ gewann Katharina Seck mit ihrem Roman „Die silberne Königin“. Als „Bestes Debüt“ setzte sich Julia Langes „Irrlichtfeuer“ durch. Seit 2012 vergibt der Verein den Literaturpreis für Phantastik in enger Kooperation mit der Leipziger Buchmesse. Diese sponsert unter anderem das Preisgeld für den mit 2.000 Euro dotierten Förderpreis für das beste Debüt.

 Preisträger2017

In diesem Jahr hat die unabhängige Expertenjury aus Lektoren, Verlegern, Journalisten und Autoren aus über 100 Einsendungen die besten Werke ausgewählt. Katharina Secks Roman „Die Silberne Königin“ ist im Verlag Bastei-Lübbe erschienen. Die Autorin aus dem Westerwald, Jahrgang 1987, überzeugte die Jury mit Spracheleganz und einem märchenhaften Fantasy-Setting: Seck beschreibt die Stadt Silberglanz, gelegen in einer winterlichen Welt. Doch die Schönheit des Landes ist trügerisch: Silberglanz ist im ewigen Winter gefangen; es droht, unter den Schneemassen zu ersticken. Die 24-jährige Emma erfährt von der Legende der Silbernen Königin – und findet darin verborgen die Wahrheit über den Winterfluch.

 

In Julia Langes „Irrlichtfeuer“, erschienen bei Droemer-Knaur, geht es um die junge Alba und ihren Traum vom Fliegen. Heimlich arbeitet Alba an mechanischen Schwingen. Doch dafür benötigt sie das magische Irrlicht-Gas, wertvoll und hochentzündlich. Die Herrschenden des Stadtstaates Ijsstedt haben ein Monopol darauf und halten die Bevölkerung in Armut. Alba begibt sich auf eine gefährliche und verbotene Reise, um an das Gas zu gelangen – und gerät mitten in einen Volksaufstand. Julia Lange wurde 1983 geboren und ist Ingenieurin für Nachrichtentechnik. Ihr Roman bestach die Experten durch erfrischende Ideen und die dystopischen Elemente.

 

Nach der Preisverleihung lud die Phantastische Akademie zum „Großen Fantasy-Leseabend“ ins Leipziger Theaterhaus Schille ein. Hier präsentierten sich die frisch prämierten Preisträger und stellten ihre Werke dem Publikum vor. Dank der engen Zusammenarbeit mit der Leipziger Buchmesse konnte die Phantastische Akademie dem Publikum außerdem eine hochkarätige Besetzung aus der deutschen Phantastikszene präsentieren. Alana Falk, Markus Heitz und Kai Meyer flankierten die Preisträger mit ihren Lesungen und ließen den Abend so zu einem echten Messe-Highlight für die Besucher werden.

 

 

Über die Phantastische Akademie e.V.

Die Phantastische Akademie e.V. wurde 2011 gegründet. Ihre ehrenamtlichen Mitglieder verfolgen das Ziel, phantastischer Literatur zu einem höheren Ansehen im Literaturbetrieb zu verhelfen. Einmal im Jahr vergibt die Akademie den Literaturpreis SERAPH auf der Leipziger Buchmesse. Insbesondere der dotierte Förderpreis für das beste Debüt steht dabei im Vordergrund. Eine unabhängige, jährlich wechselnde Fachjury aus Lektoren, Journalisten, Bloggern, Buchhändlern, Autoren, Agenten und Lesern bewertet die Einsendungen. Darüber hinaus organisiert die Phantastische Akademie Seminare und Workshops für Autoren und Einsteiger in den Literaturbetrieb.

 

Über die Leipziger Buchmesse

Die Leipziger Buchmesse ist der wichtigste Frühjahrstreff der Buch- und Medienbranche und versteht sich als Messe für Leser, Autoren und Verlage. Sie präsentiert die Neuerscheinungen des Frühjahrs, aktuelle Themen und Trends und zeigt neben junger deutschsprachiger Literatur auch Neues aus Mittel- und Osteuropa. Durch die einzigartige Verbindung von Messe und „Leipzig liest“ – dem größten europäischen Lesefest – hat sich die Buchmesse zu einem Publikumsmagneten entwickelt. Im Verbund mit der Leipziger Buchmesse öffnet die Manga-Comic-Con (MCC) in Halle 1. Parallel dazu findet die 23. Leipziger Antiquariatsmesse statt.

Phantastisches Kopf-an-Kopf-Rennen: Die Shortlists für den SERAPH 2017 stehen fest

Seraph_2017_LongList

Große Bandbreite phantastischer Themen im Endspurt


 Mannheim/Leipzig: Die Fachjury des SERAPH 2017 hat sich geeinigt. Aus den 21 Titeln der Longlists haben sie 8 Titel ausgesucht, deren Autoren sich nun bis zur Leipziger Buchmesse am 23.03.2017 gedulden müssen. In die engere Auswahl des phantastischen Literaturpreises haben es in der Kategorie „Bestes Buch“ fünf Titel geschafft, in der Kategorie „Beste Debüt“ wählte die Jury drei Titel aus. „Es ist wie in jedem Jahr ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem auch wir bis zum Schluss gespannt bleiben, wie die Jury entscheidet“, berichtet Oliver Graute, Vorsitzender der Phantastischen Akademie. Der Verein verleiht den Literaturpreis für Phantastik seit 2012 auf und in enger Kooperation mit der Leipziger Buchmesse.

 

Die letzten verbleibenden Tage vor der Leipziger Buchmesse 2017 nutzt die unabhängige Fachjury aus Journalisten, Lektoren und Autoren nun, um ihre Favoriten in den beiden Kategorien zu küren. Im Rahmen der Leipziger Buchmesse 2017 werden schließlich am
23. März auf der Fantasy-Leseinsel in Halle 2 die Sieger verkündet. „Anschließend möchten wir gemeinsam mit Lesern und Fans im Leipziger Theaterhaus Schille feiern“, sagt Oliver Graute. „Neben den Preisträgern werden auch hochkarätige Autoren wie Markus Heitz und Kai Meyer sowie Newcomerin Alana Falk für hochwertige Unterhaltung sorgen.“

 

Die nominierten für den diesjährigen SERAPH sind:

SERAPH 2017 Titel der Shortlist „Bestes Debüt“:

  • Bode, Katharina F./ Erasmus Emmerich und die Maskerade der Madame Mallarmé (Art Script Phantastik Verlag)
  • Lange, Julia/ Irrlichtfeuer (Knaur)
  • Oppermann, Swantje/ Blindes Misstrauen (dotBooks)

SERAPH 2017 Titel der Shortlist „Bestes Buch“:

  • Dath, Dietmar/ Venus siegt (Fischer-TOR)
  • Finn, Thomas/ Dark Wood (Knaur)
  • Seck, Katharina/ Die silberne Königin (Bastei-Lübbe)
  • von Aster, Christian/ Höllenherz (Edition Roter Drache)
  • Winter, Maja/ Träume aus Feuer (Bastei-Lübbe)

Bis zum 23.03.2017 bleibt es nun spannend. Die Preisträger selbst erfahren erst am Tag der Verleihung von ihrem Glück. „Wir erfreuen uns an den Gesichtern der Autoren, wenn ihr Name genannt wird und möchten uns diesen Augenblick nicht entgehen lassen“, endet der Vorsitzende Graute.

21 phantastische Titel: Longlist für den Seraph 2017 bekannt gegeben

Seraph_2017_LongList

Starke Debüt-Autoren und alte Fantasy-Hasen ringen um Literaturpreis

 


Mannheim/Leipzig: Die Longlist für den Seraph 2017 steht. In die engere Auswahl des phantastischen Literaturpreises haben es in der Kategorie „Bestes Buch“ 14 Titel geschafft, darunter sowohl bekannte Autoren als auch neue Gesichter. Das „Beste Debüt“ wählt die Jury aus sieben Newcomer-Romanen aus. „Auch in diesem Jahr haben wir wieder tolle Einsendungen bekommen“, berichtet Oliver Graute, der Vorsitzende der Phantastischen Akademie; der Verein verleiht den Seraph im März auf und in enger Kooperation mit der Leipziger Buchmesse. „Insbesondere das Genre Science-Fiction ist in diesem Jahr stärker vertreten als sonst“, ergänzt er.

 

Bis Anfang März wählt die unabhängige Fachjury aus Journalisten, Lektoren und Autoren nun die Shortlist. Im Rahmen der Leipziger Buchmesse 2017 werden schließlich am
23. März auf der Fantasy-Leseinsel die Sieger verkündet. „Anschließend können die Leser und Fans mit den Preisträgern im Leipziger Theaterhaus Schille feiern“, sagt Oliver Graute. „Dort können sich die Gäste wieder auf eine hochkarätige Autoren-Besetzung beim großen Fantasy-Leseabend freuen.“ Als Höhepunkt der Veranstaltung lesen die beiden Preisträger aus ihren Siegertiteln.

 

Folgende Autoren haben die Chance auf den diesjährigen SERAPH:

SERAPH 2017 Titel der Longlist „Bestes Debüt“:

  • Bode, Katharina F./ Erasmus Emmerich und die Maskerade der Madame Mallarmé (Art Script Verlag)
  • Gozdek, Nicole/ Die Magie der Namen (Piper IVI)
  • Haritz, Selina/ Traumdealer am Abstellgleis (Edition Roter Drache)
  • Lange, Julia/ Irrlichtfeuer (Knaur)
  • Leroch, Karin/ Die Saat (Ohneohren Verlag)
  • Mayer, Claudia/ Innocence Lost Band 1 (Ohneohren Verlag)
  • Oppermann, Swantje/ Blindes Misstrauen (dotBooks)

SERAPH 2017 Titel der Longlist „Bestes Buch“:

  • Dath, Dietmar/ Venus siegt (Fischer-TOR)
  • El-Bahay, Akram/ Flammenwüste 3 – Der feuerlose Drache (Bastei-Lübbe)
  • Erdmann, Nadine/ Cyberworld 1.0 – Mind Ripper (Greenlight Press)
  • Günther, Christian/ Faar 1: Die Aschestadt (Amrun Verlag)
  • Hennen, Bernhard / Drachenelfen 5 – Himmel in Flammen (Heyne)
  • Hohlbein, Wolfgang und Heike/ Laurin (Ueberreuter)
  • Pala, Ivo/ Schwarzer Horizont (Knaur)
  • Seck, Katharina/ Die silberne Königin (Bastei-Lübbe)
  • Trecksel, Bernhard/ Nebelgänger (Blanvalet)
  • van den Boom, Dirk/Die Welten der Skiir – Prinzipat (Cross Cult)
  • Finn, Thomas/ Dark Wood (Knaur)
  • Vogt, Judith und Christian/ Die verlorene Puppe (Verlag Feder&Schwert)
  • von Aster, Christian/ Höllenherz (Edition Roter Drache)
  • Winter, Maja/ Träume aus Feuer (Bastei-Lübbe)

Ein kleiner Wermutstropfen: Im Gegensatz zum Seraph-Jubiläumsjahr 2016 entfällt diesmal aus organisatorischen Gründen die Kategorie „Bester Independent-Autor“. Im vergangenen Jahr hatte die Akademie diesen Preis in Kooperation mit Neobooks ins Leben gerufen. „Wir hoffen jedoch, diese Lücke in den kommenden Jahren wieder schließen zu können“, sagt Oliver Graute. „Dieser Tage ist es wichtig, auch den Self-Publisher-Markt genau im Auge zu behalten. Hier entstehen oft echte Perlen.“

Erfolgreiches Autoren-Seminar am Gründer-Campus Saar

Am 02. und 03. Dezember 2016 fand im Starterzentrum der Universität des Saarlandes der Workshop „Wege in die Selbstständigkeit – Erfolgreich als Autor/in“ statt. Als Kooperation zwischen Gründer-Campus, Phantastische Akademie e. V. und PAN e.V. war dies der erste Workshop seiner Art und sollte jungen und unerfahrenen Schriftstellern den Weg ins Autorendasein ebnen.

Die zwölf Teilnehmer des Seminars machten zunächst, geführt von Referent Oliver Graute, einen Ausflug in die Verlags- und Buchbranchenwelt, um neben Daten, Zahlen und Fakten auch etwas über die Mechanismen des Handels und die zahlreichen Aufgaben der Verlage und des Autors zu lernen. Danach widmeten sich die Teilnehmer innovativen Kreativmethoden zur Schärfung des eigenen Profils und des Herausarbeitens eines möglichen Geschäftsmodells.

Steuerberater Alexander Kuntz berichtete über Notwendiges in Sachen Selbstständigkeit und legte Stolpersteine und Irrwege des Steuerrechts für die angehenden Unternehmer offen.

Tag zwei stand ganz im Zeichen des kreativen Schreibens und dem Entwickeln des Stoffs für einen Roman. Schriftstellerin Lena Falkenhagen führte nicht nur in die Basics von Dramaturgie und Geschichtenaufbau ein, sondern stellte auch nützliche Tipps und strukturiertes Vorgehen bei Schreibblockaden vor.

Nach Aussagen der durchweg positiv gestimmten Teilnehmer konnten viele Fragen geklärt werden und auf ihre Bedürfnisse als Einsteiger in den Beruf wurde dezidiert eingegangen.

Gründerseminar für junge Autoren

seminar2016_gruendercampussaar

Am 02. und 03.12.2016 veranstaltet der Gründercampus Saar der Universität des Saarlandes erstmalig ein Seminar für junge Autoren. Das Ganze geschieht in enger Kooperation mit der Phantastischen Akademie und dem Autorenverband PAN e.V.

Unter dem Motto: Abenteuer Autor können sich Einsteiger und Interessenten umfassend über das Berufsbild des Autors/der Autorin informieren.

Die Referenten Lena Falkenhagen, Oliver Graute und Alexander Kuntz gewähren umfassende Einsichten in den Alltag eines Autors. Vom Einstieg in den Beruf, über steuerliche Notwendigkeiten bis hin zur Arbeit am Text, bietet dieses Seminar alles, was der Berufsanfänger und auch bereits fortgeschrittene Schreiberling benötigt, um durchstarten zu können. Von Zahlen und Fakten über Geschäftsmodellentwicklung bis hin zu Ideenfindungsprozessen.

Die Referenten:

Lena Falkenhagen

Seit ihrem Germanistik und Anglistikstudium arbeitet sie als freischaffende Autorin, Lektorin, Übersetzerin und Computerspiele-Designerin. mehr erfahren

Oliver Graute

Mit über 20 Jahren Erfahrung als Verleger deckt er alle Teilbereiche dieser Branche von der Produktion bis zur Vermarktung von Büchern und Spielen ab. Heute arbeitet er unter anderem als Business Designer an der Entwicklung innovativer Geschäftsmodelle und -strategien mit. mehr erfahren

Steuerberater Alexander Kuntz wird zudem die wichtigsten rechtlichen Fragen zum Thema Selbstständigkeit mit euch klären.

Teilnahmegebühr: 40,- Euro für Studierende; 80,- Euro für Externe

Interessenten können sich hier zum Seminar anmelden!

Seraph-Preisträger goes East!

Wie am heutigen Tag Seraph-Preisträger Kai Meyer über seine Facebook-Seite verlauten ließ, hat der Literaturpreis SERAPH nun auch international an Bedeutung gewonnen. Auf der taiwanesischen Ausgabe von Die Seiten der Welt, des ersten Bandes von Meyers großem Zyklus, der 2015 mit dem SERAPH ausgezeichnet wurde, prangt das SERAPH-Logo als Aufkleber. Wir fühlen uns geehrt, bestätigt und ermutigt, unseren Pfad, dem Phantastik-Genre zu mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen, weiterzubeschreiten.

Seraph-Werbung: Die Seiten der Welt in Taiwan

Auf ein Neues!

Herzlich Willkommen auf unserer neuen Homepage!

In den vergangenen Wochen mussten wir bedauerlicherweise viel Zeit und Energie darauf verwenden, unsere alte Webseite durch eine neue zu ersetzen. Ein Hackerangriff hatte unsere Seite lahmgelegt. Doch nun starten wir mit neuem Elan und frohen Mutes nicht nur unsere digitale Offensive sondern auch in eine neue Saison. Der SERAPH 2017 steht vor der Tür und wir möchten an dieser Stelle schon einmal darauf aufmerksam machen, dass in den kommenden Tagen das Anmeldeformular für Verlage online gehen wird. Wir bedanken und für Ihre und Eure Geduld und melden uns bald mit Neuigkeiten zurück.

Die Gewinner des SERAPH 2016 – Großer Bahnhof zum Jubiläum!

Daniel Illger, Nina Blazon und Hannah Kuhlmann erhalten den Literaturpreis für Phantastik.

Zum fünften Mal vergibt die Phantastische Akademie auf – und zum ersten Mal in diesem Jahr auch in Kooperation mit – der Leipziger Buchmesse den Literaturpreis für Phantastik. Seit 2012 prämiert eine unabhängige Expertenjury aus Lektoren, Verlegern, Journalisten, Bloggern, Buchhändlern, Autoren und Buchwissenschaftlern die besten phantastischen Werke des zurückliegenden Jahres. Doch das Jubiläumsjahr des SERAPH-Literaturpreises bringt auch einige Änderungen mit sich. Neben den Auszeichnungen für das beste Buch und den mit 2.000 € dotierten Förderpreis in der Kategorie „Bestes Debüt“, gibt es erstmalig in Kooperation mit der Plattform Neobooks eine weitere Kategorie. Der „Indie Autor Preis“ richtet sich speziell an Self-Publisher und wurde ebenfalls im Rahmen der SERAPH-Preisverleihung auf der Fantasy-Leseinsel vergeben.

In diesem Jahr entschied sich die 24-köpfige Jury mit einem eindeutigen Votum. Den mit 2.000 € dotierten Förderpreis erhielt Daniel Illger für seinen Debütroman „Skargat – Der Pfad des schwarzen Lichts“ (Hobbit-Presse/Klett Cotta).„Bestes Buch“ wurde der All-Age-Titel von Nina Blazon: „Der Winter der schwarzen Rosen“ (cbt). Blazon ist bekennende Nougatliebhaberin, Journalistin und Jugendbuchautorin und schreibt seit 2003 Bücher in den Genres Fantasy, Krimi und historischer Roman. Der erstmalig in Kooperation mit Neobooks ausgelobte und mit 3.000 € dotierte Preis für den besten Independent Autor,  ging an Hannah Kuhlmann mit ihrem Roman „Nachtschatten“.

Beim anschließenden „Großen Fantasy-Leseabend“ im Leipziger Theaterhaus Schille hatten nicht nur die frisch prämierten Preisträger die Gelegenheit, sich dem Publikum vorzustellen. Durch die enge Zusammenarbeit mit der Leipziger Buchmesse konnte die Phantastische Akademie dem Publikum außerdem eine hochkarätige Besetzung aus der deutschen Phantastikszene präsentieren. Bettina Belitz, Kim Kestner, Markus Heitz und Seraph-Vorjahressieger Kai Meyer flankierten die Preisträger mit ihren Lesungen und machten den Abend so zu einem echten Messe-Highlight nicht nur für Fans des Genres.

Weitere Informationen rund um den Literaturpreis SERAPH, die Long- und Shortlist-sowie die Jury und die Arbeit der Phantastischen Akademie erhalten Sie unter www.phantastische-akademie.de. Informationen zum Indie Autor Preis finden Sie unter (www.neobooks.com/indie-autor-preis/der-preis).

Die Phantastische Akademie präsentiert:  SERAPH 2016 – Der Literaturpreis für Phantastik auf der Leipziger Buchmesse.

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén