Phantastische Akademie e. V.

Die offizielle Homepage des deutschsprachigen Literaturpreises für Phantastik: SERAPH.

Kategorie: SERAPH (Seite 2 von 2)

21 phantastische Titel: Longlist für den Seraph 2017 bekannt gegeben

Seraph_2017_LongList

Starke Debüt-Autoren und alte Fantasy-Hasen ringen um Literaturpreis

 


Mannheim/Leipzig: Die Longlist für den Seraph 2017 steht. In die engere Auswahl des phantastischen Literaturpreises haben es in der Kategorie „Bestes Buch“ 14 Titel geschafft, darunter sowohl bekannte Autoren als auch neue Gesichter. Das „Beste Debüt“ wählt die Jury aus sieben Newcomer-Romanen aus. „Auch in diesem Jahr haben wir wieder tolle Einsendungen bekommen“, berichtet Oliver Graute, der Vorsitzende der Phantastischen Akademie; der Verein verleiht den Seraph im März auf und in enger Kooperation mit der Leipziger Buchmesse. „Insbesondere das Genre Science-Fiction ist in diesem Jahr stärker vertreten als sonst“, ergänzt er.

 

Bis Anfang März wählt die unabhängige Fachjury aus Journalisten, Lektoren und Autoren nun die Shortlist. Im Rahmen der Leipziger Buchmesse 2017 werden schließlich am
23. März auf der Fantasy-Leseinsel die Sieger verkündet. „Anschließend können die Leser und Fans mit den Preisträgern im Leipziger Theaterhaus Schille feiern“, sagt Oliver Graute. „Dort können sich die Gäste wieder auf eine hochkarätige Autoren-Besetzung beim großen Fantasy-Leseabend freuen.“ Als Höhepunkt der Veranstaltung lesen die beiden Preisträger aus ihren Siegertiteln.

 

Folgende Autoren haben die Chance auf den diesjährigen SERAPH:

SERAPH 2017 Titel der Longlist „Bestes Debüt“:

  • Bode, Katharina F./ Erasmus Emmerich und die Maskerade der Madame Mallarmé (Art Script Verlag)
  • Gozdek, Nicole/ Die Magie der Namen (Piper IVI)
  • Haritz, Selina/ Traumdealer am Abstellgleis (Edition Roter Drache)
  • Lange, Julia/ Irrlichtfeuer (Knaur)
  • Leroch, Karin/ Die Saat (Ohneohren Verlag)
  • Mayer, Claudia/ Innocence Lost Band 1 (Ohneohren Verlag)
  • Oppermann, Swantje/ Blindes Misstrauen (dotBooks)

SERAPH 2017 Titel der Longlist „Bestes Buch“:

  • Dath, Dietmar/ Venus siegt (Fischer-TOR)
  • El-Bahay, Akram/ Flammenwüste 3 – Der feuerlose Drache (Bastei-Lübbe)
  • Erdmann, Nadine/ Cyberworld 1.0 – Mind Ripper (Greenlight Press)
  • Günther, Christian/ Faar 1: Die Aschestadt (Amrun Verlag)
  • Hennen, Bernhard / Drachenelfen 5 – Himmel in Flammen (Heyne)
  • Hohlbein, Wolfgang und Heike/ Laurin (Ueberreuter)
  • Pala, Ivo/ Schwarzer Horizont (Knaur)
  • Seck, Katharina/ Die silberne Königin (Bastei-Lübbe)
  • Trecksel, Bernhard/ Nebelgänger (Blanvalet)
  • van den Boom, Dirk/Die Welten der Skiir – Prinzipat (Cross Cult)
  • Finn, Thomas/ Dark Wood (Knaur)
  • Vogt, Judith und Christian/ Die verlorene Puppe (Verlag Feder&Schwert)
  • von Aster, Christian/ Höllenherz (Edition Roter Drache)
  • Winter, Maja/ Träume aus Feuer (Bastei-Lübbe)

Ein kleiner Wermutstropfen: Im Gegensatz zum Seraph-Jubiläumsjahr 2016 entfällt diesmal aus organisatorischen Gründen die Kategorie „Bester Independent-Autor“. Im vergangenen Jahr hatte die Akademie diesen Preis in Kooperation mit Neobooks ins Leben gerufen. „Wir hoffen jedoch, diese Lücke in den kommenden Jahren wieder schließen zu können“, sagt Oliver Graute. „Dieser Tage ist es wichtig, auch den Self-Publisher-Markt genau im Auge zu behalten. Hier entstehen oft echte Perlen.“

Die Gewinner des SERAPH 2016 – Großer Bahnhof zum Jubiläum!

Daniel Illger, Nina Blazon und Hannah Kuhlmann erhalten den Literaturpreis für Phantastik.

Zum fünften Mal vergibt die Phantastische Akademie auf – und zum ersten Mal in diesem Jahr auch in Kooperation mit – der Leipziger Buchmesse den Literaturpreis für Phantastik. Seit 2012 prämiert eine unabhängige Expertenjury aus Lektoren, Verlegern, Journalisten, Bloggern, Buchhändlern, Autoren und Buchwissenschaftlern die besten phantastischen Werke des zurückliegenden Jahres. Doch das Jubiläumsjahr des SERAPH-Literaturpreises bringt auch einige Änderungen mit sich. Neben den Auszeichnungen für das beste Buch und den mit 2.000 € dotierten Förderpreis in der Kategorie „Bestes Debüt“, gibt es erstmalig in Kooperation mit der Plattform Neobooks eine weitere Kategorie. Der „Indie Autor Preis“ richtet sich speziell an Self-Publisher und wurde ebenfalls im Rahmen der SERAPH-Preisverleihung auf der Fantasy-Leseinsel vergeben.

In diesem Jahr entschied sich die 24-köpfige Jury mit einem eindeutigen Votum. Den mit 2.000 € dotierten Förderpreis erhielt Daniel Illger für seinen Debütroman „Skargat – Der Pfad des schwarzen Lichts“ (Hobbit-Presse/Klett Cotta).„Bestes Buch“ wurde der All-Age-Titel von Nina Blazon: „Der Winter der schwarzen Rosen“ (cbt). Blazon ist bekennende Nougatliebhaberin, Journalistin und Jugendbuchautorin und schreibt seit 2003 Bücher in den Genres Fantasy, Krimi und historischer Roman. Der erstmalig in Kooperation mit Neobooks ausgelobte und mit 3.000 € dotierte Preis für den besten Independent Autor,  ging an Hannah Kuhlmann mit ihrem Roman „Nachtschatten“.

Beim anschließenden „Großen Fantasy-Leseabend“ im Leipziger Theaterhaus Schille hatten nicht nur die frisch prämierten Preisträger die Gelegenheit, sich dem Publikum vorzustellen. Durch die enge Zusammenarbeit mit der Leipziger Buchmesse konnte die Phantastische Akademie dem Publikum außerdem eine hochkarätige Besetzung aus der deutschen Phantastikszene präsentieren. Bettina Belitz, Kim Kestner, Markus Heitz und Seraph-Vorjahressieger Kai Meyer flankierten die Preisträger mit ihren Lesungen und machten den Abend so zu einem echten Messe-Highlight nicht nur für Fans des Genres.

Weitere Informationen rund um den Literaturpreis SERAPH, die Long- und Shortlist-sowie die Jury und die Arbeit der Phantastischen Akademie erhalten Sie unter www.phantastische-akademie.de. Informationen zum Indie Autor Preis finden Sie unter (www.neobooks.com/indie-autor-preis/der-preis).

Die Phantastische Akademie präsentiert:  SERAPH 2016 – Der Literaturpreis für Phantastik auf der Leipziger Buchmesse.

Einsendeschluss für den SERAPH 2016

Die Tore haben sich geschlossen, wurden versiegelt und der Schlüssel wurde umsichtig verloren!
Die Bewerbungsfrist für den SERAPH 2016 ist vorbei und die Jury hat mehr als genug Lesestoff, damit ihr nicht langweilig wird.

Obiges gilt natürlich nicht für den Indie Autorenpreis, dessen Einsendefrist gerade erst beginnt. Denn die Akademie kooperiert für den SERAPH 2016 mit Neobooks und Selfpublisher können ihre Werke in einer eigenen Kategorie einreichen.

Wir freuen uns bereits darauf, dass im kommenden Jahr Vieles anders sein wird, als in der Vergangenheit. Immerhin feiern wir 5jähriges Jubiläum. Alles wird größer, besser und schöner.

Seite 2 von 2

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén