Phantastische Akademie e. V.

Die offizielle Homepage des deutschsprachigen Literaturpreises für Phantastik: SERAPH.

SERAPH 2023: Einreichungen ab sofort möglich

Die Phantastische Akademie verleiht den Literaturpreis für Phantastik im kommenden Jahr wieder live vor Publikum auf der Leipziger Buchmesse 

Leipzig/Mannheim. Ab sofort nimmt die Phantastische Akademie Einreichungen für den Literaturpreis SERAPH entgegen. Noch bis zum 31. Dezember können sich Verlage und Autor*innen in den Kategorien Bestes Buch, Bestes Debüt und Bester Independent-Titel um den renommierten Phantastikpreis bewerben.

Die Romane müssen originär in deutscher Sprache verfasst und zwischen dem 16. Dezember 2021 und dem 31. Dezember 2022 erschienen sein. Nicht berücksichtigen kann die Phantastische Akademie Kurzgeschichten, Anthologien und Lyrik-Bände, für Romane setzt der Verein eine Mindestlänge von 150 Seiten voraus. Weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen sowie das Einreichungsformular finden sich auf der Internetseite des Vereins unter www.phantastische-akademie.de/einreichungen.

Die Akademie verleiht den SERAPH 2023 wieder auf der Leipziger Buchmesse. Die Preisträger*innen sollen diesmal auf der großen Bühne in Halle 3 bekannt gegeben werden. In Halle 3 werden auch die Phantastikbuchhandlungen ihr Angebot präsentieren und Verlage von Kinderbuch, Jugendbuch sowie Mangas ihre Stände haben. Das Autoren-Netzwerk PAN wird ebenfalls dort zu finden sein. „Für uns ist dieser Bereich der Messe ein sehr gutes Umfeld, um den SERAPH zu vergeben“, sagt Oliver Graute, der im Sommer wieder das Amt des Ersten Vorsitzenden der Phantastischen Akademie übernommen hat. „Wir freuen uns darauf, die Gewinner*innen 2023 wieder vor großem Publikum bekannt zu geben“, ergänzt die zweite Vorsitzende Natalja Schmidt. 

In den vergangenen drei Jahren hatte die Corona-Pandemie das unmöglich gemacht. 2020 war der SERAPH via Livestream vergeben worden, 2021 im Rahmen des Online-Lesefestes Leipzig liest extra, im Frühjahr 2022 hatte die Akademie die Preisverleihung aus der auf Phantastik spezialisierten Buchhandlung Drachenwinkel im Saarland übertragen.

Auch 2023 werden wieder alle drei Kategorien des SERAPH dotiert sein: Der oder die Gewinner*in des Besten Debüts wird 2000 Euro erhalten, die Preisträger*innen des Besten Romans und des Besten Independent-Titels können sich über je 1000 Euro freuen. Der Verein dankt seinen Fördermitgliedern, Sponsor*innen und Partner*innen, vor allem der Leipziger Buchmesse und dem Autoren-Netzwerk PAN, für die Unterstützung – sowie dem Vorjahresgewinner Joshua Tree, der sein Preisgeld zu gleichen Teilen Schriftsteller*innen in der Ukraine und dem oder der Gewinner*in des Besten Independent-Titels 2023 spendet. 

SERAPH 2022 vergeben: Hochklassige Titel und Hilfe für die Ukraine

Joshua Tree, Tanya Hartgers und Eleanor Bardilac gewinnen den renommierten Literaturpreis. Die Pandemie und die weltpolitische Lage überschatteten die emotionale Verleihung. Doch klar wurde auch: Phantastik steht für Hoffnung und Gemeinschaft.

Leipzig/Dillingen. Die Phantastische Akademie hat die SERAPH-Gewinner*innen 2022 bekannt gegeben. In der Kategorie Bestes Buch ging der renommierte Literaturpreis für Phantastik an Joshua Tree für seinen Roman Singularity (Fischer TOR), in der Kategorie Bester Independent-Titel an Tanya Hartgers für Crimson Dawn. Den SERAPH für das Beste Debüt gewann Eleanor Bardilac mit Knochenblumen welken nicht (Droemer Knaur). „Ich bin wahnsinnig stolz, diesen Preis empfangen zu dürfen“, sagte Joshua Tree. Singularity zu schreiben sei ein komplexes Unterfangen gewesen. Eleanor Bardilac berichtete, ihr Roman habe eine lange Reise und viele Veränderungen hinter sich. „Für mich war es schon eine Ehre, neben so vielen interessanten Titeln auf der Nominiertenliste zu stehen“, sagte Tanya Hartgers. Mit dem Gewinn habe sie nicht gerechnet.

Die Erste Vorsitzende der Akademie, Natalja Schmidt, erinnerte daran, dass die Corona-Pandemie weiterhin den Buchhandel und die Möglichkeiten für Autor*innen, aufzutreten und zu lesen, stark beeinträchtige. Auch die Akademie sei von den Auswirkungen nicht verschont geblieben. Weil die Leipziger Buchmesse 2022 ausfallen musste, fand die Preisverleihung in der Buchhandlung Drachenwinkel in Dillingen/Saar vor Publikum statt und wurde zusätzlich live ins Internet gestreamt. Zudem war der zweite Vorsitzende der Phantastischen Akademie, Oliver Graute, an Corona erkrankt und konnte zum ersten Mal seit Bestehen des Vereins die SERAPH-Preisverleihung nicht zusammen mit Natalja Schmidt moderieren. Christoph Hardebusch sprang als zweiter Moderator ein und stellte Grautes unermüdlichen Einsatz für die Phantastik besonders heraus.

„Während wir noch global mit dieser Pandemie kämpfen, ist mitten in Europa ein Krieg ausgebrochen, der millionenfaches Leid bringt“, sagte Natalja Schmidt in ihrer Rede. Die Phantastische Akademie habe beschlossen, nicht untätig zu bleiben und Geld zu sammeln für Autor*innen, Lektor*innen und Übersetzer*innen. Der Verein nimmt Spenden über sein Paypal-Konto https://paypal.me/phantastikpreis entgegen und wird diese über eine Hilfsorganisation für Kulturschaffende in der Ukraine weiterleiten.

Allerdings gebe es in der Phantastik auch einiges zu feiern: „Viele Autor*innen haben die Pandemie-Jahre genutzt, um kreativ zu sein“, sagte Natalja Schmidt. „Wir bekamen 2022 so viele Einsendungen wie noch nie.“ Die Laudator*innen Hannah Brosch, Peter Meuer und Christoph Hardebusch hoben unisono die hohe Qualität der diesjährigen Nominiertenlisten hervor. Ein weiteres Highlight: Während der Preisvergabe stellte die Phantastische Akademie ihre neue Hymne vor, die künftig die Veranstaltungen des Vereins begleiten wird. Komponiert hat das epische Stück Tilman Silescu.

An die Preisverleihung schloss sich der Phantastische Abend mit einer Podiumsdiskussion zum Thema Schreiben, Veröffentlichen und Gewinnen an sowie Lesungen der Sieger*innen Joshua Tree, Tanya Hartgers und Eleanor Bardilac, des Autors Christoph Lode und der Autorin Sabine Osman.

Die Phantastische Akademie gratuliert den Preisträger*innen und bedankt sich bei ihren Sponsor*innen, insbesondere bei der Leipziger Buchmesse und dem Autor*innen-Netzwerk PAN. Am kommenden Sonntag, 27. März, plant der Verein in Zusammenarbeit mit Liza Grimm eine weitere Veranstaltung: Ab 18 Uhr findet auf dem Twitch-Kanal der Autorin (https://www.twitch.tv/lizagrimm) ein Buchtalk mit allen diesjährigen SERAPH-Gewinner*innen statt.

Das Programm der Verleihung am 19.3.

19 Uhr Verleihung des SERAPH 2022
Moderation: Natalja Schmidt & Oliver Graute

20.30 Uhr Der Phantastische Abend
Moderation: Natalja Schmidt, Oliver Graute, Karsten Wolter

20.30 Uhr Begrüßung

20.45 Uhr Lesung Gewinner*in Bester Indie

21.00 Uhr Podiumsdiskussion Schreiben, Veröffentlichen & Gewinnen
Mit Christoph Lode, Maria Weber, Sabine Osman und Peter Meuer
Moderation: Christoph Hardebusch

21.30 Uhr Lesung Gewinner*in Bestes Buch

21.45 Uhr Lesung Diana Kinne

22.00 Uhr Lesung Gewinner*in Bestes Debut

22.15 Uhr Lesung Christoph Lode

22.30 Uhr Verabschiedung

Die Verleihung wird auf Youtube via https://www.youtube.com/c/BuchhandlungDrachenwinkel und auf Twitch über https://www.twitch.tv/PhantastischeAkademie gestreamt.

SERAPH 2022: Phantastische Akademie überträgt live aus dem Saarland

„Positives Signal in schwierigen Zeiten“: Der renommierte Literaturpreis für Phantastik ist 2022 besonders hoch dotiert.


Leipzig/Dillingen. Die Phantastische Akademie wird den SERAPH 2022 am Samstag, den 19. März um 19 Uhr in der Buchhandlung Drachenwinkel in Dillingen/Saar vergeben und von dort aus die Preisverleihung live ins Internet streamen. Ursprünglich hätten die Gewinner*innen in den drei Kategorien Bestes Buch, Bestes Debüt und Bester Independent-Titel auf der Leseinsel der Leipziger Buchmesse bekannt gegeben werden sollen.  

Vergangene Woche wurde öffentlich, dass die Messe auch in diesem Jahr leider ausfällt. „Wir bedauern sehr, dass wir den SERAPH 2022 nicht wie ursprünglich geplant in Leipzig verleihen können“, sagt die erste Vorsitzende des Vereins, Natalja Schmidt. „Aber wir sind froh, mit der auf Phantastik spezialisierten Buchhandlung Drachenwinkel eine gute und passende Alternative gefunden zu haben, um den SERAPH 2022 in einem stimmungsvollen Rahmen zu vergeben.”  

Schon in den vergangenen Jahren konnte die Phantastische Akademie Erfahrungen mit Livestreams der SERAPH-Verleihung sammeln: Bereits zweimal übertrug der Verein die Vergabe aufgrund der pandemischen Lage online, 2021 zum zehnjährigen Jubiläum des Literaturpreises aus der Kongresshalle am Zoo im Rahmen des Online-Festes „Leipzig liest extra“. Auch im Drachenwinkel sollen ein buntes Rahmenprogramm und Lesungen die Preisverleihung begleiten. Den genauen Ablauf und die weiteren Zeiten wird die Akademie zeitnah veröffentlichen.

Eine gute Nachricht zum Schluss: Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen aufgrund der Corona-Pandemie ist es der Phantastischen Akademie in diesem Jahr möglich, die Preisgelder in allen drei Kategorien kräftig zu erhöhen. Ausnahmsweise ist 2022 das Beste Debüt mit 3.000 statt 2.000 Euro dotiert, die Preisträger*innen des Besten Independent-Titels und des Besten Buches können sich über jeweils 1.500 statt 1.000 Euro freuen. Möglich machen dies großzügige Einzelspenden und die Sponsor*innen. Wichtigster Kooperationspartner ist nach wie vor die Leipziger Buchmesse, daneben unterstützt vor allem das Autor*innen-Netzwerk PAN die Phantastische Akademie. Oliver Graute, zweiter Vorsitzender der Akademie, dazu: „Dieses großartige Engagement ermöglicht es uns, ein positives Signal in die Phantastik zu senden und herausragende Autor*innen in schwierigen Zeiten zu unterstützen.“

SERAPH 2022: Hochklassige Nominiertenlisten

Die Phantastische Akademie gibt die Nominierten für den SERAPH 2022 bekannt: Dreizehn Titel haben in der Kategorie Bestes Buch Chancen auf den renommierten Literaturpreis für Phantastik. In der Kategorie Bestes Debüt wählt die unabhängige Fachjury aus Expert*innen – unter anderem Lektor*innen, Autor*innen, Journalist*innen und Übersetzer*innen – aus sieben Büchern aus. In die engere Auswahl für den Besten Independent-Titel haben es zwölf Romane geschafft.

Wir haben in diesem Jahr einen neuen Rekord aufgestellt, was die Menge an erhaltenen Einsendungen angeht, und konnten uns über hochklassige und vielfältige Titel freuen”, sagt Natalja Schmidt, die Vorsitzende der Phantastischen Akademie. „Besonders erfreulich ist die stark gestiegene Beteiligung beim Indie-Seraph.” Der Verein hat 2022 die Einreichungskriterien für den Besten Independent-Titel dem Besten Debüt und dem Besten Buch gleichgestellt.

Der Beste Independent-Titel ist wie das Beste Buch anno 2022 wieder mit 1.000 Euro dotiert, für den Sieger oder die Siegerin in der Kategorie Bestes Debüt gibt es 2.000 Euro.

Folgende Titel haben es in diesem Jahr auf die Nominiertenliste geschafft:

SERAPH 2022 – Bestes Debüt

Eleanor Bardilac, Knochenblumen welken nicht (Knaur)
Laura Dümpelfeld, Lemmy Lokowitsch (Edition Roter Drache)
Olivia Meyer, Vibes of Chaos (Chaospony)
Lily S. Morgan, City of Burning Wings (Carlsen Impress)
Alisha Pilenko, Voodoo wider Willen (Chaospony)
Sarah Raich, All that’s left (ivi)
Robert von Cube, Eisschmelze (ohneohren)

SERAPH 2022 – Bestes Buch

Nora Bendzko, Die Götter müssen sterben (Knaur)
Kaja Evert, Dornenritter (SadWolf)
Marie Graßhoff, Der dunkle Schwarm (Lübbe)
Theresa Hannig, König und Meister (Edition Roter Drache)
Jenny-Mai Nuyen, Kalt wie Schnee, hart wie Eisen (cbt)
Kim Rabe, Berlin Monster (Lübbe)
Margit Ruile, Der Zwillingscode (Loewe)
Janna Ruth, Memories of Summer (MoonNotes)
Selina Schuster, Absinthe (DRYAS)
James A. Sullivan, Das Erbe der Elfenmagierin (Piper)
Joshua Tree, Singularity (Fischer TOR)
J.C. Vogt, Anarchie Déco (Fischer TOR)
Kathleen Weise, Der vierte Mond (Heyne)

SERAPH 2022 – Bester Independent-Titel

Isabel Aust, Das Fragment des Schicksals
Ela Bellcut, Friends of Death: Jay & Lia
Patricia Eckermann, Elektro Krause
Tanya Hartgers, Crimson Dawn
Jorina C. Havet, Die Fürsten der See und der Erde
Ju Honisch, Weltendiebe
Jessica Iser, Deathbound
Thomas Knüwer, Das kurze Leben einer immer wieder Sterbenden
Leslie Meilinger, Infernicus – Unter schwarzen Wolken
Ines Plagemann, Funkenfeder
Mary-Anne Raven, Die Tür im Schnee
Robin Thier, Michael Cremann, Vents – Schwarzer Sand

Die Phantastische Akademie wird die begehrten SERAPH-Statuen 2022 im März wieder in Kooperation mit der Leipziger Buchmesse vergeben. „Wir hoffen sehr, dass die Verleihung in diesem Jahr live auf der Fantasy-Leseinsel stattfinden kann”, sagt Natalja Schmidt. „Es wäre wunderbar, wieder eine Publikumsveranstaltung gestalten zu können. Aber natürlich wird das vom pandemischen Geschehen abhängen.

2021 wurden die Sieger*innen als Teil der Sonderausgabe des Lesefests „Leipzig liest extra” gekürt und die Preisverleihung – die zehnte und damit ein SERAPH-Jubiläum – live übertragen. Auch 2020 gab es eine Online-Preisverleihung.

Die Akademie beglückwünscht die Autor*innen, deren Romane es auf die Nominiertenliste geschafft haben. Den Sponsor*innen, darunter der Leipziger Buchmesse und dem Phantastik-Autoren-Netzwerk PAN, dankt der Verein für ihre Unterstützung.

Einreichungen SERAPH 2022

Auch in diesem Jahr freuen wir uns wieder auf Ihre Einreichungen. Alle Informationen dazu finden Sie auf unserer Info-Seite.

Einsendeschluss für den SERAPH 2022 ist der 15.12.2021.

Der SERAPH 2021 geht an Theresa Jeßberger, Ursula Poznanski und Siegfried Langer!

Die Phantastische Akademie hat die SERAPH-Gewinner*innen 2021 gekürt. In der Kategorie „Bestes Buch“ ging der renommierte Literaturpreis für Phantastik an Ursula Poznanski mit ihrem Roman Cryptos (Loewe) und in der Kategorie „Bester Independent-Titel“ an Siegfried Langer mit Das Buch, das dich findet. Den SERAPH für das „Beste Debüt“ erhielt Theresa Jeßberger für Töchter der Freiheit (fjb).

v. l. n. r.: Markus Weber, Dr. Solveig Tenckhoff, Hanka Leo, Mira Valentin, Hannah Brosch, Theresa Jeßberger, Natalja Schmidt, Oliver Graute, Siegfried Langer, Peter Meuer, Christoph Hardebusch. Quelle: Leipziger Messe GmbH / Jens Schlüter

Aufgrund der Corona-Pandemie fand die Preisverleihung ohne Publikum in der Leipziger Kongresshalle am Zoo statt, von wo aus die Akademie und die Leipziger Buchmesse sie live streamten. In diesem Rahmen feierte die Akademie auch ihr Jubiläum. 2021 vergab sie den SERAPH zum zehnten Mal, weswegen der Preis in allen Kategorien dotiert war.

Der zweite Vorsitzende Oliver Graute erinnerte in einer berührenden Rede an die Anfänge der Phantastischen Akademie, wies auf den großen ehrenamtlichen Einsatz ihrer Mitglieder hin und benannte die Gründe, aus denen der SERAPH seinerzeit ins Leben gerufen wurde. „Wir wollten und wollen ein besseres Verständnis für die Phantastik wecken und dafür einen glanzvollen, professionellen Preis ins Leben rufen.“ Die erste Vorsitzende Natalja Schmidt, die mit Oliver Graute durch die Veranstaltung führte, betonte, dass die Akademie sich auch in Zukunft engagieren und den Diskussionen stellen wolle, die allgemein in der Buchbranche über mehr Diversität und Teilhabe geführt werden. „Wir Phantast*innen träumen ja quasi von Berufs wegen von einer besseren und gerechteren Zukunft. Und dabei ist nur der Himmel die Grenze.“

Debüt-Gewinnerin Theresa Jeßberger sagte, sie habe nicht sich nicht erträumen können, einmal auf einer Bühne einen Preis wie den SERAPH entgegenzunehmen. Siegfried Langer wies in seiner Ansprache darauf hin, dass auch Independent-Titel durch und durch professionell gestaltet und lektoriert sein müssen, wenn sie ihre Leser erreichen wollen. Ursula Poznanski konnte nicht vor Ort sein – sie sandte eine Videobotschaft, in der sie sich für den SERAPH für den Besten Roman bedankte.

Die Aufzeichnungen der Verleihung und der Lesung findet man auf YouTube:

Preisverleihung und Lesung SERAPH 2021

In diesem Jahr werden wir die schmucken Statuen live als Teil des Lesefestes „Leipzig liest extra“ auf der Leipziger Buchmesse am Donnerstag, 27. Mai ab 17 Uhr verleihen. Die Preisverleihung wird über den YouTube-Kanal der Buchmesse gestreamt werden.

Ab 19.30 Uhr folgt der Online-Leseabend der Akademie auf YouTube. Neben weiteren Autor*innen treten dann die diesjährigen Sieger*innen vor die Kameras und stellen ihre Romane vor.

Bedingt durch die Corona-Pandemie finden die Veranstaltungen ohne Publikum vor Ort statt.

SERAPH-Nominierte für 2021 stehen fest

Seit zehn Jahren gibt es den renommierten Literaturpreis. Die Phantastische Akademie dotiert zum Jubiläum 2021 alle drei Kategorien höher – und plant, ihren runden Geburtstag mit einer coronakonformen Preisverleihung zu feiern.

München/Leipzig. Die Phantastische Akademie hat bekannt gegeben, welche Werke für den SERAPH 2021 nominiert sind. In der Kategorie Bestes Buch haben es diesmal dreizehn Titel in die engere Auswahl des Literaturpreises für Phantastik geschafft, sieben Titel haben Chancen in der Kategorie Bestes Debüt, den Besten Independent-Titel wählt die Jury aus neun Romanen. Die unabhängige Fachjury aus Lektor*innen, Journalist*innen und Übersetzer*innen macht sich nun an die Arbeit und kürt die Siegertitel. Anders als in den vergangenen Jahren gibt es dabei keine Longlist und Shortlist mehr für den SERAPH – die Phantastische Akademie fasst die preisverdächtigen Romane ab sofort in einer einzigen Nominiertenliste zusammen.

Der Verein vergibt den SERAPH anno 2021 zum zehnten Mal. Deshalb sind alle drei Kategorien höher dotiert. Das Beste Debüt wird mit 2.500 Euro prämiert, die Gewinner*innen in den Kategorien Bester Roman und Bester Indie-Titel können sich über je 2.000 Euro freuen. Die SERAPH-Preisträger*innen sollen in Zusammenarbeit mit der Leipziger Buchmesse und im Rahmen der diesjährigen Sonderausgabe des Lesefestes „Leipzig liest extra“ bekannt gegeben werden. Die Akademie plant derzeit einen Livestream und Lesungen mit den Sieger*innen und weiteren Autor*innen. „Details geben wir so schnell wie möglich bekannt„, sagt die Vorsitzende Natalja Schmidt. „Die genauen Umstände der Veranstaltung hängen ja nicht zuletzt davon ab, wie sich die Pandemie-Lage und damit die Corona-Verordnungen entwickeln„.

Klar ist bereits: Im Rahmen der diesjährigen Preisverleihung will der Verein natürlich auch sein Jubiläum würdigen. „Das Jubiläum ist uns sehr wichtig, trotz oder gerade wegen Corona„, sagt Natalja Schmidt und ist sich mit Oliver Graute einig, der von Gründung der Akademie an bis 2019 den Verein leitete und heute als zweiter Vorsitzender dem Vorstand der Akademie angehört. „In solch schwierigen Zeiten benötigen solo-selbstständige Autoren, insbesondere junge Talente, unsere Unterstützung. Monetär sowie moralisch„, ergänzt Graute. „Wir können damit Versäumnisse der Politik zwar nicht ausgleichen, wohl aber ein Zeichen setzen und Solidarität zeigen.

Die Phantastische Akademie wurde 2011 mit dem Zweck gegründet, dem Phantastik-Genre im allgemeinen Literaturbetrieb zu mehr Ansehen und Aufmerksamkeit zu verhelfen. Seitdem ist viel geschehen: Der Verein hat Fortbildungen für Phantastik-Autor*innen organisiert, mit dem Indie-SERAPH eine weitere Kategorie eingeführt und wirbt regelmäßig in verschiedenen Medien für seine Anliegen.

Folgende Titel haben es in diesem Jahr auf die Nominiertenliste geschafft:

SERAPH 2021 – Bestes Debüt
Marit Warncke, A Hundred Chances (Carlsen Impress)
Laura Lehmann, Der Legende dunkles Herz (Eisermann)
Berit Sellmann, Erfrorene Seele (SadWolf)
Roxane Bicker, Inepu (Hybrid Verlag)
Simon Denninger, Schwingenfall (Drachenmond)
Theresa Jeßberger, Töchter der Freiheit (fjb)
Isa Theobald, Tochter der Sterne (Edition Roter Drache)

SERAPH 2021 – Bestes Buch
Ursula Poznanski, Cryptos (Loewe)
Tobias Bachmann, Despina Jones und die Fälle der okkulten Bibliothek (Acabus)
Katharina Hartwell, Die Silbermeer-Saga – Der König der Krähen (Loewe)
Mechthild Gläser, Die Worte des Windes (Loewe)
Thilo Corzilius, Diebe der Nacht (Klett-Cotta)
Boris Koch, Dornenthron (Droemer Knaur)
Andreas Eschbach, Eines Menschen Flügel (Bastei Lübbe)
Christoph Dittert, Fallender Stern (Piper)
Tom Hillenbrand, QUBE (KiWi)
Christian Handel, Rowan & Ash (Ueberreuter)
Gabriele Behrend, Salzgras & Lavendel (p.machinery)
Eva Siegmund, Sodom (Droemer Knaur)
Kathrin Lange, Wenn die Nebel flüstern, erwacht mein Herz (Arena)

SERAPH 2021 – Bester Independent-Titel
Siegfried Langer, Das Buch, das dich findet
Olaf Raack, Das Dunkel von Mirandor
April Wynter, Das Gift der Mondlilie
Daniel Habern, Das Spiel der Lenker
Timo Leibig, Das verwunschene Turnier
Greg Walters, Der Lehrling des Feldschers
Elvira Zeißler, Edingaard
Martin Riesen, Engineered Minds
Daniel Sand, Irren ist göttlich

Die Phantastische Akademie beglückwünscht die Autor*innen, deren Romane es auf die Nominiertenliste geschafft haben, und drückt ihnen für die Preisverleihung die Daumen. Seinen Sponsor*innen, darunter das Phantastik-Autoren-Netzwerk PAN und die Leipziger Buchmesse selbst, dankt der Verein für ihre Unterstützung.

Twitch

Der Sommer ist fast vorbei, und die Sommerpause der Akademie ebenfalls! Wir melden uns am 19.9. um 14 Uhr mit unserem ersten Twitch-Stream zurück und beantworten (hoffentlich!) alle Fragen, die ihr rund um den Seraph 2021 habt!

Die PhantastischeAkademie auf Twitch: http://twitch.tv/phantastischeakademie

Seite 1 von 4

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén